„Mein Licht für Senzig“

Liebe Senziger, trotz fehlender weihnachtlicher Aktivitäten im Ort wollen wir ein wenig vorweihnachtliche Atmosphäre in Eure Räume bringen.

Macht es Euch gemütlich und genießt die vorweihnachtliche Stimmung mit Senziger Künstlern.

Bruno F. Apitz hatte mit seiner Idee bereits im Vorjahr für viel Resonanz und einige Mitmacher gesorgt. Besonders sein Weihnachtsmann-Video wurde hundertfach angeklickt.

Hier der direkte Link dazu : https://www.youtube.com/watch?v=CSQHpnJ6OYo

Wir möchten anregen, es Bruno F. Apitz gleich zu tun: Gestaltet ein Video als Beitrag für unseren YouTube-Kanal mit dem was Ihr könnt und passend findet.

Wir treffen uns dann eben in diesem Jahr nicht auf dem gewohnten Weihnachtsmarkt, sondern auf der website www.netzwerk-senzig.de bzw. auf unserem YouTube Kanal mit stimmungsvollen Geschichten und Liedern, mit Musik, Bildern und Ideen, die andere erfreuen können.

Ich hoffe und wünsche, dass wir den Kanal ziemlich voll kriegen.

Jürgen Müller

Wanderführer über Skulpturenrundweg an Grundschulen überreicht

Im Senziger NetzWERK wurde Ende November den ehrenamtlichen Machern des neuen Wanderführers „Skulpturenpfad  – Rundwanderweg Tiergarten“ in einer kleinen Feierstunde gedankt. Zugleich erhielten Schulleiter von Grundschulen der Stadt Königs Wusterhausen die 48-seitige Broschüre als heimatkundliches Material für den Unterricht. Angeregt hatte das die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen. Die anwesenden Lehrkräfte aus Senzig, Zernsdorf, Zeesen und der Kernstadt Königs Wusterhausen dankten für diese Unterstützung und sicherten zu, den einen oder anderen Abschnitt des Rundwanderweges mit ihren Schülern zu erkunden. Der in ehrenamtlicher Arbeit entstandene Wanderführer, der eine Menge an Informationen über den Tiergarten und historische Anekdoten bietet, geht auf eine Idee von Wanderwegewart Hans Rentmeister und Ehefrau Christiane zurück.

Die Broschüre war passend zum 1. Königlichen Tiergartenfest auf der Streuobstwiese Ende Oktober erschienen. Sie enthält zudem reichlich Bildmaterial über den Skulpturenpfad, auf dem inzwischen zehn Holzfiguren aufgestellt sind. Dazu gehört die knapp vier Meter hohe und 1,20 Meter breite Figur des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I. Als bislang letzte hatte Kettensägeschnitzer Roland Karl aus Dobra bei Bad Liebenwerda die Nummer 10 in der Skulpturenreihe am Husareneck platziert: den legendären berittenen Husar.

Berthild Dietrich

Foto: Stolz schaut Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. in „seinen“ Tiergarten, Fotograf: Peter Dietrich

Senzig im Foto

Fotowettbewerb:  Senziger für Senzig – hier bin ich zu Hause

Der Förderverein Netzwerk für Senzig hatte von Juni bis Ende Oktober einen Fotowettbewerb ausgeschrieben. Das Echo darauf war anfangs etwas zaghaft, aber dann kam der Stein ins Rollen –  letztlich kann sich das Ergebnis sehen lassen. Insgesamt beteiligten sich 20 Hobby- und Freizeitfotografen, davon 13 Senzigerinnen. Der bunte Strauß beeindruckender Fotos zeigt überwiegend Typisches für Senzig, besonders die schönen Seen spielen eine große Rolle. Aber auch andere Landschaftsansichten zu verschiedenen Jahreszeiten kommen nicht zu kurz. Das vorgegebene Motto – Hier bin ich zu Hause – stand überwiegend im Vordergrund. 

Das Siegerbild von Marcus Geburzi „Dorfteich im Winter“ schmückt den Senziger Kalender 2022 als Titelfoto. 

Wie in der Wettbewerbsausschreibung angekündigt, sind das Siegerfoto und die besten zwölf Fotos im Senziger Kalender für 2022 aufgenommen worden. Die Entscheidung darüber traf eine  Jury. Nach der Auswertung sind die Namen der Fotografen selbstverständlich im Kalender abgedruckt. Er kann demnächst an den üblichen Stellen erworben werden: im NetzWERK, bei Blumen-Marion und im Studio D. Der Preis beträgt 8 Euro.

Darüber hinaus werden weitere schöne Fotos des Wettbewerbs in einer Ausstellung gezeigt, die vom 30. November 2021 bis zum 13. Januar 2022 in den Räumen des NetzWERKs zu sehen sein werden. In der Ausstellung finden sich alle wieder, die Fotos eingereicht haben. Freuen Sie sich darauf!

Nach der beachtlichen Teilnahme gibt es schon jetzt Überlegungen, auch 2022 einen Fotowettbewerb auszurufen.

Eugen Roch

Abgesagt! – Senziger Weihnachtsmarkt

Liebe Senzigerinnen und Senziger,

die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie und die daraus resultierenden Einschränkungen haben uns zu dem Entschluss geführt, den Senziger Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form durchzuführen.

Nach der Absage im vergangenen Jahr schmerzt dies um so mehr, ist er doch ein markantes Beispiel dafür , was wir mit unserem Netzwerk für Senzig anstreben.

Unser Weihnachtsmarkt hat immer den besonderen Charakter gehabt, dass er von Senzigern für Senziger gestaltet wurde, er für ein Ambiente sorgte, in dem man sich gern mit Nachbarn und Freunden trifft.

Er war also darauf aus, Nähe und Gemeinsamkeit zu ermöglichen.

Das ist unter den aktuell geltenden Regularien für uns nicht so zu realisieren. Dafür bitten wir um Verständnis und hoffen gemeinsam auf Zeiten, in denen wir uns wieder zu den verschiedenen Veranstaltungen treffen.

Wir werden uns kurzfristig verständigen, wie wir den Advent in Senzig mit mehreren kleinen Aktivitäten gestalten können. Unser Angebot dafür hoffen wir, Ihnen bis zum Ende der kommenden Woche übermitteln zu können.


Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Müller

Dem Wetter getrotzt …

… das konnten am Sonntag alle 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Monatswanderung von sich behaupten.

Trotz des nassen Wetters ist es eine wunderschöne Wanderung gewesen, die Regentropfen zwischendurch haben niemanden gestört. 

Die Führung durch unseren Revierförster Stefan Parsiegla war nicht nur informativ sonders sehr unterhaltsam, darüber waren sich am Ende alle einig.

Der jüngste Teilnehmer in der Runde war 8 Jahre und sogar gleich mehrere über 80 Jahre alt. Antje, die die Wanderung am Sonntag leitete, hatte zusammen mit Ingo eine gute Route mit einer Länge von 8km ausgewählt.

Wir mussten nur hin und wieder aufpassen, dass die Gruppe nicht zu weit auseinanderreißt, weil hinten einige immer wieder nach den Pilzen schauten …

Hans Rentmeister

Das erste Tiergartenfest in KW: Königliche Premiere bei Kaiserwetter

Ein Beitrag von Berthild und Peter Dietrich

Fröhliche Kinder und entspannte Eltern auf der Streuobstwiese

Es passte einfach alles: Strahlender Sonnenschein, gut gelaunte Menschen und ein Familienprogramm, das kaum Wünsche offen ließ. Königs Wusterhausen feierte am vergangenen Sonntag auf der Streuobstwiese das 1. Königliche Tiergartenfest im Waldgebiet gleichen Namens. Auf die Beine gestellt hatte das Fest im Auftrag der Stadt der Förderverein Netzwerk Senzig gemeinsam mit der Landesoberförsterei Hammer/Forst Revier Wustermark.  Sie haben Vereine, Verbände, Kitas, Unternehmen und Künstler zusammengeführt, um die Besucher mit der Historie des Tiergartens,  Themen rund um den Wald, die Natur und die Umwelt vertraut zu machen. „Es sollte ein Familienfest werden und das ist uns auch gelungen“, bilanziert der Senziger Netzwerkchef Jürgen Müller.

Majestät und Bürgermeisterin waren immer dabei

Lautstark eröffnet wurde das bunte Treiben von den Jagdhornbläsern Jühnsdorfer Heide. Keine Frage, dass bei einem königlichen Tiergartenfest von Beginn an König Friedrich Wilhelm I. alias Mike Sprenger nebst Gattin dabei war, schließlich hatte Majestät 1725 das Waldgebiet als Jagdrevier anlegen lassen. In seiner Begleitung: Lange Kerls des Vereins Potsdamer Riesengarde und die Königs Wusterhausener Bürgermeisterin Michaela Wiezorek. Im Verlaufe der vier Stunden mischten sich der König und sein Gefolge immer wieder „unters Volk“. Sie besuchten jeden der zahlreichen Infostände, so vom Naturschutzbund (NABU), vom Schloss Königs Wusterhausen, von der Zeesener Baumschule Puchert oder der Lavendelhexe Isolde Maaß. Die Heilkräuterpädagogin aus Senzig wurde vom König zur „Hofhexe“ ernannt.

Es wurde nicht nur fröhlich gefeiert, auch die Natur profitierte von dem Fest. Auf der Streuobstwiese wurden unter königlicher Anleitung zwei Obstbäume gepflanzt und kräftig gegossen: zwei alte Sorten, eine Birne „Graf Wilhelm“ und ein Apfel „Schönherr von Herrenhut“. Die Pflanzaktion ist Teil der von den Netzhoppers gestarteten „Play Green“-Kampagne. Die Mannschaft der 1. Volleyball-Bundesliga will in Zukunft weitere Bäume setzen. Dann wollen Spieler selber dabei sein, zum Tiergartenfest hatten sie ein Bundesligaspiel.

Ein Fest für die Kinder

Das Fest auf der Streuobstwiese war vor allem eine Fest für die Kinder: Sie versammelten sich im Halbrund auf Bänken oder auf dem Rasen und lauschten der Märchenfee Agnes Barbara Kirst und ihrem Harfenspiel oder machten begeistert bei der Zauberwerkstatt Zeesen mit.  Tollen Applaus gab es für die Kleinen aus der Waldkita Eichwalde. Vor einem improvisierten Bühnenbild spielten die Jungen und Mädchen unter Anleitung von Claus Judeich Geschichten rund um den Tiergarten nach, ließen den pfiffigen Bauer Berthold lebendig werden oder den preußischen Husaren, der seinen französischen Verfolgern entkam und dem heutigen Husareneck seinen Namen gab. 

Zahlreiche Bastel- und Spielmöglichkeiten für Kinder, ein Niedrigseilparcours und Wissentests sorgten für Abwechslung. „Es entstand eine Atmosphäre wie in einer großen Familie, die sich mit Interesse, Neugier und Freude den angebotenen Themen rund um Natur und Umwelt widmete. Ausdruck dafür auch das gemeinsame Singen mit der Mitsingegruppe Senzig“, berichtet Jürgen Müller.

Passend zum Tiergartenfest erschien ein neuer Wanderführer, der in Wort und Bild über den „Skulpturenpfad  – Rundwanderweg Tiergarten“ informiert und die inzwischen zehn Holzfiguren vorstellt.  Vorbildlich im Sinne der Veranstalter ließen die Besucher ihre Autos zu Hause und kamen zu Fuß oder per Rad, darunter etwa 50 Wanderer, die sich jeweils einem Sternmarsch aus Senzig, Zeesen, Wildau/Neue Mühle und vom königlichen Jagdschloss angeschlossen hatten.

Ein Erfolg ehrenamtlicher Arbeit

Besucher und Mitwirkende waren sich am Ende einig: Es war ein toller Tag! Für viele spricht Dr. Margrit Christine Schulze von der Schlossleitung Königs Wusterhausen, wenn sie sagt: „Es war ein wunderschönes Fest. Uns hat es Spaß gemacht. Wir sind im nächsten Jahr gerne wieder dabei.“ Der Ex-Präsident der Netzhoppers, Dr. Hans-Jochen Rodner, meint: „Ich war sehr positiv angetan von diesem Nachmittag.“ Als ein Zeichen des guten Besuches wertete er nicht zuletzt, dass die Bratwürste bereits früh ausverkauft waren.

Netzwerkchef Jürgen Müller hebt hervor, das Gelingen des Festes sei dem ehrenamtlichen Engagement aller Teilnehmer und Helfer zu danken. In bewährter Weise hätten langjährige Partner an einem reibungslosen und professionellen Ablauf mitgewirkt: AV Union, Tourevent, Sonick Security, DLRG Dahme-Spree. Unterstützung sei auch von der Becker + Armbrust GmbH und von der Naturbäckerei Bergzog in Zeesen gekommen. „Unabhängig vom grandiosen Wetter haben wir gemeinsam offensichtlich einiges richtig gemacht und wir konnten unser Ziele verwirklichen: Wir wollten ein Gemeinschaftserlebnis schaffen. Aufgegangen ist unsere Devise ‚Weg vom Kommerz, hin zum Herz‘. Es war ein schöner Lohn, die glücklichen Augen der Kinder zu sehen.

Senzig liest!

Unser Literaturkreis hat Fahrt aufgenommen:

Zum Abschluss unseres letzten Treffens haben wir beschlossen, unsere literarische Reise in Irland fortzusetzen. Dort soll uns die junge und schon sehr erfolgreiche Sally Rooney die Frage beantworten helfen: „Schöne Welt, wo bist du?“

Dies ist auch der Titel ihres gerade neu erschienenen dritten Buchs. Ihre ersten beiden Romane „Gespräche mit Freunden“ und „Normale Menschen“ waren internationale Bestseller, wurden mit Preisen überschüttet und als mehrteilige Fernsehserien verfilmt.

 

Wir wollen Sally Rooneys neuestes Buch bis zum nächsten Treffen gelesen haben und uns über unsere Eindrücke und Gedanken im angeregten Gespräch austauschen. Es wird keine Buchvor-stellung, wie bislang üblich, geben.

Freuen wir uns auf einen sowohl anregenden als auch gemütlichen Abend mit Gebäck und leckeren Getränken!

Zum Abschluss des Treffens wird die weitere Vorgehensweise sowie der nächste Termin festgelegt.

Bereits vorgeschlagen wurde:

Der Apfelbaum“ von Christian Berkel   und

Die Erfindung des Lebens“ von Hans Ortheil

 Selbstverständlich können auch andere/weitere Bücher vorgeschlagen werden.

1. Königliches Tiergartenfest – Ein Dankeschön und viele tolle Bilder

Liebe Netzwerkfreunde,

ein ereignisreicher Sonntag liegt hinter uns. Das 1. Königliche Tiergartenfest auf der Streuobstwiese wurde  für viele Familien und interessierte Bürgerinnen und Bürger der Region zu einem nachhaltigen Erlebnis. Ich möchte allen Danke sagen, die so engagiert mitgewirkt haben und die Veranstaltung zu einem richtigen Familenfest gestalteten.

Aus unserer Mitte waren das  Barbara Agnes Kirst, Isolde Maaß, Marlies Schönherr, die Freiwillige Feuerwehr, der Förderverein Netzwerk, die Mitsingegruppe – die jeweils mit eigenen Beiträgen das Programm bereicherten.

Burkhard Minack moderierte souverän den Nachmittag, das ehrenamtliche Team des Netzwerkes sorgte für Essen und Trinken, viele fleißige BäckerInnen ermöglichten einen großen Kuchen-Basar und zahlreiche Helfer sorgten für einen sicheren Ablauf des Festes.

In bewährter Weise wirkten langjährige Partner an einem reibungslosen und professionellen Ablauf mit: AV Union, Tourevent, Sonick Security, DLRG Dahme-Spree.

Unabhängig vom grandiosen Wetter haben wir gemeinsam offensichtlich einiges richtig gemacht und wir konnten unsere Ziele verwirklichen: wir wollten vor allem Familien anregen, sich mit den aktuellen Dingen rund um den Wald und die Natur zu beschäftigen, dies mit den historischen Traditionen verbinden und ein Gemeinschaftserlebnis schaffen.


Das ist auf unterhaltame und informative Weise gelungen. Dafür allen Mitwirkenden und auch den vielen Besuchern aus Senzig ein herzliches Dankeschön !

Jürgen Müller

 

Fotos von Eugen Roch

Förderverein Netzwerk Senzig e.V.
Chausseestraße 56
15712 Königs Wusterhausen OT Senzig
📫juergen.mueller@netzwerk-senzig de
📞 +49 (151) 25 26 21 10
www.netzwerk-senzig.de